Sie sind hier: Aktuelles
DeutschEnglish
24.4.2017 : 18:56

INNOTrans-Abschlusskonferenz in Hannover

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der INNOTrans-Abschlusskonferenz am 05./06. Oktober 2006 in Hannover

Auf Einladung von Arbeit und Leben Bielefeld e.V. (Projektträger) und der IG Metall (Hauptpartner) fand am 05./06. Oktober 2008 die zweitägige Abschlusskonferenz des INNOTrans-Projekts in Hannover statt. Teilgenommen haben insgesamt 42 Kolleginnen und Kollegen - darunter die Projektvertreter aus den sechs nationalen Branchengewerkschaften aus Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Tschechien, Italien und Rumänien sowie betriebliche Interessenvertretungen aus wichtigen Branchenbetrieben in den beteiligten Ländern.

In seiner Eröffnung betonte Klaus Gutbrod, Geschäftsführer von Arbeit und Leben Bielefeld, die erfolgreiche Zusammenarbeit im INNOTrans-Branchennetzwerk und forderte die Projektpartner zu einer verstärkt europäisierten Gewerkschaftsarbeit auf. Ziel sei es, das "solidarisch erneuerte Europa" mitzugestalten und voranzutreiben.

Mit einem Rückblick auf 12 Monate INNOTrans-Projektarbeit informierte Gisbert Brenneke, Projektkoordinator bei Arbeit und Leben Bielefeld, über Inhalte, Erfahrungen und Ergebnisse dieser Netzwerk-Kooperation. Verknüpft wurde diese Bilanz mit konkreten Vorschlägen für die Weiterarbeit im europäischen Rahmen.

Eine interessante Diskussion wurde durch den Vortrag von Guntram Schneider, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in NRW zum Thema "Weiterbildung und Qualifizierung in Europa - Perspektiven für Wachstum und Beschäftigung" als gemeinsame Herausforderung einer europäischen Branchen- und Gewerkschaftspolitik vorbereitet. 

Drei Diskussionsrunden boten zusätzliche Möglichkeiten, Informationen auszutauschen und die Inhalte dieser Tagung gemeinsam zu diskutieren. Dabei ging es (1) um die Bedeutung von INNOTrans in der Praxis der nationalen Gewerkschaftspartner, (2) um betriebliche Probleme und Handlungsansätze bei Ausbildung und Qualifizierung auf der Basis von betrieblichen Praxisberichten aller Partner und (3) um die Diskussion gemeinsamer Eckpunkte für eine europäische Branchenstrategie in der Branche Holz-Möbel.
Ein zentraler Diskussionspunkt der Abschlusskonferenz war auch die Frage, wie in der Zukunft weiter gearbeitet und wie eine nachhaltige, arbeitsfähige Struktur im europäischen Gewerkschaftsverbund gestaltet werden kann.
Sämtliche Berichte und Materialien zur Konferenz werden wir in den nächsten Tagen als Download (in deutscher und englischer Sprache) auf dieser Website zur Verfügung stellen

(-> Bildergallerie)